Der Valentinstag in Gefühlsklärerbeziehungen

Es ist soweit, der Valentinstag ist da - ein Tag, an dem Herzmenschen besonders gefordert sind.

 

Im 1. Teil des Blogbeitrages "Warum meldet sich mein Dual nicht" hast du erfahren was es mit den Rückzügen der Dualseele auf sich hat und was bei ihm passiert wenn du dich meldest. 

 

In diesem 2. Teil möchte ich näher darauf eingehen, wie der Gefühlsklärer den Valentinstag verbringt,  wenn er noch ein einer aufrechten Ehe/Partnerschaft ist.

 

Egal ob schon länger kein Kontakt besteht oder sich dein Dual vielleicht gerade erst zurückgezogen hat - Herzmenschen denken am "Tag der Liebe" zwangsläufig an ihren Dual und überlegen wie dieser den Tag verbringt, insbesonders, wenn er noch in einer bestehenden Partnerschaft / Ehe ist. 

 

Was also tun, wenn dein Dual den Valentinstag mit seiner Partnerin verbringt?

 

Falls dein Dual sich nicht meldet und du dir Gedanken machst, wie er den Tag verbringt – Tu dir bitte selbst den Gefallen und versuche dieses Gedankenkarussell zu stoppen. Denn damit „fütterst“ du deinen Dual nicht nur mit Energie, sondern tust dir selbst keinen Gefallen. Denn deine Gedanken müssen keinesfalls die Realität widerspiegeln.

 

Mit den eigenen Gedanken ist es so, dass wir dabei immer davon ausgehen, wie wir selbst diesen Tag mit unserem Liebsten verbringen würden. Ein Romantisches Frühstück im Bett oder gemeinsames Dinner, viel Zeit für Zärtlichkeit, gemeinsame Unternehmungen und sicher würde auch ein liebevoll ausgesuchtes  oder selbstgebasteltes Geschenk nicht fehlen.

Nun ist es aber so, dass Kopfmenschen hier anders denken und handeln, nicht weil ihnen der Sinn für Romantik fehlt, sondern weil Gefühle, Romantik und Zweisamkeit nicht den größten Stellenwert in ihrer Partnerschaft haben.

 

In den meisten Fällen sind Kopfmenschen in einer Partnerschaft mit einem Kopfmenschen. Nicht selten wird der Valentinstag in Gefühlsklärerbeziehungen gar nicht besonders gefeiert, sondern ist ein Tag wie jeder andere. Vielleicht gibt es einen obligatorischen Strauß Blumen, oder, wenn Partnerin sehr materiell ausgerichtet ist, kann es auch gut sein, dass sie schon im Vorfeld sagt, welches Schmuckstück oder Parfüm sie sich „wünscht“. Nur weil vielleicht Geschenke gemacht und angenommen werden, ist das aber noch lange kein Ausdruck von tiefen Gefühlen – sondern weil es erwartet wird und man nach Außen und sich selbst das Bild der harmonischen Beziehung glaubhaft machen will.

 

Wenn seine Partnerin eine Loslasserin ist, dann ist davon auszugehen, dass diese dem Valentinstag eine besondere Bedeutung zukommen lassen möchte. Das heißt also er wird (auch) von ihr eine gewisse Form der Erwartungshaltung spüren oder sie hat den Tag bereits verplant und möchte die Zeit mit ihm verbringen. Das erhöht den Druck zusätzlich, da er die Erwartungshaltung nun von 2 Seiten zu spüren bekommt – und er merkt, dass er auch seiner Partnerin nicht mehr gerecht werden kann.

 

Erinnerungen an den Valentinstag in Gefühlsklärerpartnerschaften - Ein Kopfmensch erzählt: 

 

Nachdem es manchmal schwer ist zu glauben, dass sich die Dinge wie im Prozess beschrieben abspielen, man selbst oft wenig Bestätigung vom Dual bekommt und verhältnismäßig wenig Erfahrungsberichte aus Sicht unserer lieben Gefühlsklärer zugänglich sind- gewährt dir ein Kopfmensch einen Einblick in seine Gefühls- und Gedankenwelt. (Vielen Dank an dieser Stelle für deine Offenheit!)

Zur Erklärung: in dieser Konstellation handelt es sich um eine weibliche Gefühlsklärerin, die nach dem Aufeinandertreffen mit ihrem Dual und späteren Rückzug, in einer 6 jährigen Partnerschaft mit einem Kopfmenschen gelebt hat. 

 

 ***********************************************************************************************

10.02.2021 - Erinnerungen an vergangene Kopf/Kopf Valentinstage:

 

Da sitze ich, die Stunden bis Mitternacht sind wenige, wie eine Gewitterfront rollt der "Tag der Liebe" heran. 

Eigentlich habe ich Erwartungen - eine Vorstellung wie der Tag aussehen soll: Eine Umarmung um Mitternacht, Sex vor dem Schlafengehen, Frühstück im Bett, sich in den Armen liegen und trauern, dass Valentinstag kein staatlicher Feiertag ist. 

 

Doch diese Erwartungen haben ihren Ursprung nicht in meinem System. Sie kommen aus Zeitschriften, Werbung, der Konsumgesellschaft und aus Hollywood. Wie ein Nebelschleier hängt die Erwartung über dem Tag. 

Sie sind nicht in meinem Kopf. Und nicht in meinem Kopfmensch. 

 

Der Tag ist wie jeder andere - bis auf diese lästigen Erwartungen. Wir wünschen uns gegenseitig "Happy Valentine's", gehen unserem Alltag nach. Abends haben wir entweder um diesen Tag schon wieder vergessen, oder vielleicht ist beim Routine Einkauf eine kleine Aufmerksamkeit mitgewandert. 

Der fade Beigeschmack des "eigentlich" bleibt noch ein zwei Tage.

 

Zwei Jahre später ... ich wache neben meinem Herzmenschen auf, verschriftliche vergangene "Kopf/Kopf" Valentinstags-Erfahrungen. 

 

Nun sind die Vorstellungen, Gefühle und Erwartungen kein unterschwelliger Nebel - sie sind in einem Herz das neben mir schlägt. 

 

"Gott sei Dank ist Valentinstag kein Staatsfeiertag." sage ich scherzhaft zu ihm. Darauf er: "In meinem Staat ist er das." 

Er geht Frühstück vorbereiten - ich drehe mich lächelnd nochmal um und bin dankbar.

**************************************************************************************************

 

Diese kurze Erzählung beschreibt wunderbar, dass auch unsere lieben Kopfmenschen sich Gedanken darüber machen, wie Valentinstag aussehen könnte - aber sie dieser Vorstellung in ihrer Gefühlsklärer Partnerschaft nicht nachkommen. Erst der richtige Mensch bzw. das passende Herz, mit dem sie all die Romantik und Gefühle (die tief in ihnen schlummern)  ausleben können und wollen, macht diesen Tag zu etwas Besonderem.

Ich hoffe diese Geschichte, deren Ende erst der Anfang ist, kann dich auch in deinem eigenen Weg bestärken!

 

So kannst du den Tag bestmöglich nutzen:

 

Wie  im 1. Blogbeitrages zum Valentinstag beschrieben, eignen sich Tage wie der Valentinstag, Weinachten etc. auch immer dazu – die eigenen Erwartungen zu überprüfen und sich darauf zu besinnen – dass wir in unsere Entscheidungen auch den Kopf mit einbinden.

  • Überlege dir also gut – ob es Sinn macht, dich bei deinem Dual zu melden, ihn nach einem Treffen zu fragen oder auf ein Treffen einzugehen, sollte er eines vorschlagen. Versuche ganz bewusst, deinen Kopf in die Entscheidung miteinzubeziehen. 
  • Richte deine Energie auf dich selbst und tu dir selbst all das Gute, das du bereit bist anderen Menschen zu geben, die du liebst.
  • Valentinstag wird als „Tag der Liebe“ gefeiert – doch wer sagt, dass wir diese Liebe jemandem anderen geben müssen? Gerade der Valentinstag eignet sich besonders gut, um einen „Selbstliebe“ – Tag daraus zu machen.
  • Nimm dir Zeit für dich, Koch dir etwas Gutes oder bestelle dir etwas bei deinem Lieblingsrestaurant, nimm ein Schaumbad, schau deinen Lieblingsfilm oder mach dir vielleicht selbst ein kleines Geschenk.

 

Egal für was du dich entscheidest, 

Schau gut auf dich selbst, du schaffst das!

 

Alles Liebe, 

deine Jasmin 🍀 ❤️ 

 

Ein kleiner Hinweis noch: Der Merkur ist am Valentinstag noch rückläufig… Solltest du merken, dass es besonders unruhig oder heftig wird, Missverständnisse in der Kommunikation vermehrt auftreten und vielleicht auch Themen und Ängste hochkommen, die du aus der Vergangenheit kennst – dann lohnt es sich, meinen Blogbeitrag „Hilfe! Der Merkur ist rückläufig – Auswirkungen auf den Dualseelenprozess“ zu lesen.

 

Lass gerne einen Kommentar da :) 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0